Deutsche Meisterschaft 3D 2018 in Hinzweiler

Deutsche Meisterschaft 3D 2018 in Hinzweiler

Am Wochenende vom 8. und 9. September 2018 fand die Deutsche Meisterschaft 3D bei der Schützengilde Hinzweiler in Rheinland-Pfalz statt.

Der sportliche Höhepunkt im Sportjahr bildet, neben einigen offenen Turnieren, immer die Deutsche Meisterschaft. Für die Disziplin des Bogenschießens 3D fand die Deutsche Meisterschaft an diesem Wochenende bei der Schützengilde Hinzweiler in Rheinland-Pfalz  statt. Der 3D Schießsport ist beim deutschen Schützenbund noch relativ neu. Es ist unter Anderem der Tendenz geschuldet, dass immer mehr Schützen nicht immer nur unter kontrollierten Bedingungen Bogenschießen wollen, sondern sich auch mal im Gelände unter etwas weniger kontrollierten Bedingungen bewegen und sich dort mit ihren Schützenkollegen messen möchten.

So fand die deutsche Meisterschaft im 3D Bogenschießen im letzten Jahr erstmalig in Hinzweiler statt und fand dieses Wochenende erneut dort seine Heimat. Größter Unterschied zum letzten Jahr war, dass die Schützen anstatt an beiden Tagen nur an jeweils einem Tag schießen durften. Damit ließen sich nun aber auch doppelt so viele Schützen zur diesjährigen Meisterschaft einladen.

Auf der vorhergegangenen Bayrischen Landesmeisterschaft 3D 2018 in Collenberg schaffte es ein Schütze aus Gunzenhausen sich mit seiner erzielten Punktzahl für die Deutsche zu qualifizieren: Markus Hahnenkamm überbot mit 423 Punkten das notwendige Limit von 418 Ringen. Für ihn ist es somit in seiner sportlichen Laufbahn seine allererste Deutsche Meisterschaft.

Ablauf:

Deshalb fand sich Markus am Samstag, den 8. September bereits am frühen Morgen am Schießplatz der SGi Hinzweiler ein. Wie generell bei offiziellen Wettkämpfen üblich, mussten an der Anmeldung die Personalien festgestellt werden, woraufhin, man dann seine Startnummer erhält. Mit der am Schützen befestigten Startnummer, dem schießbereiten Bogen und dem gesamten restlichen Equipment welches man nachher im Parcours nutzen möchte, wie Release und Fernglas, darf man dann zur Bogenkontrolle erscheinen, wo die Ausrüstung auf die Einhaltung der Sportordnung überprüft wird. Besonderes Interesse bei der Kontrolle galt vor Allem Fernglas und Visier auf verbotene Hilfsmittel zur Entfernungsmessung, das Verbot sämtlicher Elektronischer Hilfsmittel und die Einhaltung der maximal zulässigen Zugstärke des Bogens von 60 Pfund, da das im 3D Schießen einen besonders hohen Vorteil versprechen würde. Danach konnte man sich auf dem Einschießplatz warm machen und am Bogen letzte feine Anpassungen vornehmen.

Mit etwas Verspätung begann um 9:30 die Begrüßung durch den Leiter des Deutschen Schützenbundes, die Veranstalter und die Kampfrichter, welche mit der Einteilung der Mannschaften in die Abmarschgruppen endete. Danach wurden alle Gruppen zu ihrem Startpflock geführt, sodass der Wettkampf gegen 10:10 beginnen konnte. Leider waren auf dem Parcours auch keine elektrischen Geräte wie eine Kamera erlaubt, und Handys für Notrufzwecke ausgeschaltet geduldet, sodass die Schützen selber keine Bilder machen durften und für Bilder auf dem Parcours nur auf den offiziellen Fotografen hoffen müssen.

Wie es sich für eine Deutsche Meisterschaft gehört, handelte es sich um einen sehr anspruchsvollen Parcours. Es gab viele Bergauf und Bergabschüsse, oft in Kombination mit einer unterbrochenen Sichtlinie mittels bspw. Büschen oder Gräben. Zudem ein Schuss auf ein etwa 30m entferntes Ziel mit einer mit 10 cm sehr flachen Trefferzone in einem noch dazu sehr dunklen Eck. Auch galt es höhen-mäßig einige Meter im Gelände zu überwinden.

Der Parcours bestand aus 24 verschiedenen Stationen, an welchen sich je nach Größe und Entfernung ein bis zwei Tierattrappen befanden, damit sich die maximal 6 Schützen pro Gruppe nicht gegenseitig ihre Pfeile komplett zerlegen. Zwei Schützen schossen immer gleichzeitig und je Station mussten auf das Ziel zwei Pfeile geschossen werden. Die Punkte werden nach 4 Trefferzonen auf dem Tier vergeben. Ein Treffer des Tieres ohne Horn oder dessen Sockel gibt 5 Punkte. Die „Killzone“ des Tiers ist in 3 Bereiche unterteilt: Der innerste Ring ergibt 11 Punkte der mittlere 10 und das äußere Kill 8 Punkte. Bei dem Treffer mit den Meisten Punkten würde somit ein echtes Tier am seinen Verletzungen erlegen. Ein Treffer daneben ins Grüne, ein Miss oder kurz oft auch einfach „M“ genannt bringt null Punkte.

Aufgrund der gestiegenen Schwierigkeit waren von Anfang an naturgemäß etwas weniger Punkte zu holen, als auf der Vorangegangenen Bayrischen. Insgesamt konnte Markus sich nur über zwei M’s ärgern. Der allererste Schuss auf einen Wolf in der Schräge ging darunter durch, in den Pfeilfang. Anstatt tatsächlich 40 m Entfernung hatte er sich dort verschätzt und nur 30 m eingestellt. Auch einige der Gruppenkollegen Verschätzten sich dort so dramatisch und wie man mit dem Fernglas sehen und teilweise auch beim Einschlagen in den Pfeilfang hören konnte, ging es den anderen Gruppen dort auch ähnlich.

Das zweite M war besonders ärgerlich. Der erste Pfeil steckte bereits in der 10 im Ziel, also sehr zentral. Der zweite Pfeil hat genau den hinteren Teil des Pfeils getroffen, sodass die Nocke zersprungen ist und der darauf folgende Metallpin hat die Pfeilspitze des neuen Pfeils so sehr abgelenkt, dass er komplett schräg einen halben Meter über dem Ziel im Pfeilfang eingeschlagen war. Somit wurde aus einer guten 10 nur 0 Punkte und beim unteren Pfeil wurde auch noch Pin und Nocke zerstört.

Auch für das Kulinarische Wohl war bestens gesorgt. An der Schießhütte gab es neben belegten Brötchen und Getränken auch verschiedene Schnitzelvarianten und Currywurst. Dabei war der Parcours so gestellt, dass man in der Mitte und am Ende sich an der Hütte verpflegen konnte.

Ergebnis

Gegen 17:30 hatten dann alle Mannschaften einmal den Parcours absolviert und ihre Scorecards wieder an der Schießhütte abgegeben, sodass planmäßig um 18 Uhr mit der Siegerehrung begonnen werden konnte.

Ein Schütze aus Gunzenhausen trat zur deutschen 3D in Hinzweiler an. In der Klasse Compound Herren konnte Markus Hahnenkamm mit 385 Punkten den 29. Platz von insgesamt 34 Startern auf seinem ersten Turnier auf dem nationalen Parkett in seiner Klasse erreichen.

Zu den Ergebnissen

Bilder

Einladung zur Vereinsmeisterschaft 2018

Liebe Bogenschützen,

Am Sonntag den 09. September 2018 ab 10 Uhr findet wieder unsere alljährliche Vereinsmeisterschaft statt. Neben den Vereinsmeistern ermitteln wir natürlich auch wieder unseren Tellkönig.

Anschließend treffen wir uns im Gasthof Roth in Oberhambach zum gemütlichen Beisammensein.

Wir würden uns freuen alle Vereinsmitglieder der Bogenabteilung zur Vereinsmeisterschaft begrüßen zu dürfen.

Alle ins Gold,
Franz

Bayrische Meisterschaft 3D 2018 in Collenberg

Vom 21. – 22. Juli 2018 fand die Bayerische Meisterschaft 3D in Collenberg statt.

Alle Schützen, welche durch ausgezeichnete Leistungen in den Bezirksmeisterschaften glänzen konnten, fanden sich am vergangenen Wochenende zur Bayerischen Meisterschaft 3D ein. Aus Gunzenhausen schafften es sich vier Schützen für die bayrische Meisterschaft zu qualifizieren, welche dann alle am Samstag antraten.

Zu Beginn stand der offizielle Teil mit der Anmeldung und der Bogenkontrolle an. Nachdem jemand mit einer höheren Pfundzahl einen großen Vorteil bei verschätzten Entfernungen hat, wurden alle Bögen auf die Einhaltung des maximalen Zuggewichts von 60 Pfund kontrolliert. Danach konnten die Schützen frei ihren Bogen auf dem Schießplatz einschießen und etwas Frühstück zu sich nehmen. Pünktlich um 9:45 endete dann das Einschießen und es folgte die Begrüßung durch die offiziellen Vertreter vom BSSB und DSB.

Damit alle möglichst zeitgleich fertig werden, ist es nicht möglich das alle am Schützenhaus starten und am Ende wieder dort ankommen. Stattdessen starteten die Teams komplett verteilt auf dem ganzen Parcours und laufen eine komplette Runde wieder bis zu ihrem Start. Damit auch jeder seinen Startpflock findet, wurden die Teams in kleineren Grüppchen von jeweils einem ortsansässigen zu deren Start begleitet.

Nachdem alle Ziele besucht wurden und die Treffer aufgeschrieben waren, fanden sich dann alle Schützen wieder gegen 17 Uhr im Basislager ein. Zügig wurden alle Ergebniszettel ausgewertet und danach direkt die Sieger geehrt. In der Klasse Compound Herren erreichte Markus Hahnenkamm mit 423 Punkten den 9. Platz und Bertram Lang mit 318 Punkten den 17. Platz. In der Klasse Compound Master männlich konnte Hans Schlitt mit 400 Punkten den 7. Platz und Franz Teubner mit 360 Punkten den 9. Platz erreichen.

Dabei konnte Markus Hahnenkamm mit seinem Ergebnis das Limit zur deutschen Meisterschaft überschreiten und wird damit am Samstag, den 8. September zur deutschen Meisterschaft 3D in Hinzweiler antreten. In seiner bisherigen gut neun Jahre andauernden Laufbahn als Bogenschütze wird das seine erste deutsche Meisterschaft sein.

Zu den Ergebnissen

Bayerische Meisterschaft WA720 2018 beim SC Olching

Vom 06. – 08. Juli 2018 fand die Bayerische Meisterschaft WA720 beim SC Olching statt.

Alle Schützen welche durch ausgezeichnete Leistungen in den Bezirksmeisterschaften glänzen konnten fanden sich am vergangenen Wochenende zur Bayerischen Meisterschaft ein. Aus dem Schützengau Hesselberg schafften es insgesamt zwölf Schützen sich für die bayrische Meisterschaft zu qualifizieren. Davon einer von uns aus Gunzenhausen, acht aus Wassertrüdingen und drei aus Dinkelsbühl.

In der Klasse Compound Herren erreichte Markus Hahnenkamm mit 635 Ringen den 33. Platz, blieb damit aber leider 31 Ringe hinter seinem Qualifikationsergebis zurück. 

Aktuell noch keine Ergebnisse auf der MSB Homepage.

Jugendpokal 2018 in Moosbach

Am 24. Juni 2018 fand der Jugendpokal 2018 beim SV Moosbach statt.

Im Gegensatz zu den regulären Terminen richtet sich der Jugendpokal besonders an die jüngeren Schützen welche bisher mit noch nicht besonders viel Turniererfahrung aufwarten können.

In der Nachwuchsklasse Compound konnte Sebastian Lang in seinem allerersten Turnier mit 210 Ringen den 2. Platz ergattern. Ein sagenhaftes Ergebnis. Wir wünschen ihm alles gute für seinen weitere sportliche Zukunft.

Sebastian auf seinem Allerersten Turnier mit seinem Compoundbogen.

Bayrische Meisterschaft Feldbogen 2018 in Wirsberg

Bayrische Meisterschaft Feldbogen 2018 in Wirsberg

Am vergangenen Wochenende vom 9. bis 10. Juli 2018 fand die Bayrische Meisterschaft Feldbogen bei den Bogenschützen Wirsberg e.V. auf deren Feldbogen Parcours statt.

Trotz vergleichsweise sehr niedrigen Starterzahlen gilt die Disziplin des Feldbogenschießens in Schützenkreisen als Königsdisziplin. Den Schützen erwarten hier hohe Steigungen bzw. auch Gefälle im Bereich von teilweise etwa 100%, die Hälfte aller Ziele haben eine unbekannte Entfernung und die Ziele stehen oft schräg zum Schützen. Allesamt lassen sich die Ziele zwar auch gut von Anfängern treffen, wer aber nicht gleich beim ersten Pfeil im inneren sechser Ring landet, der kann kaum auf eine Topplatzierung hoffen.

Am Wochenende vom 9. und 10. Juni 2018 versammelten sich daher die besten Schützen der vorangegangenen Bezirksmeisterschaften zur Bayrischen Meisterschaft im Feldbogenschießen. Wie bereits auf den vorhergehenden Feldbogenwettkämpfen erwartete die Schützen erneut ein Parcours mit je 12 bekannten und unbekannten Entfernungen auf verschiedene Feldbogenscheiben.

Unter anderem fanden sich auch die 8 besten Schützen des Schütztengaus Hesselberg, welche sich in der vorangegangenen Bezirksmeisterschaft Feldbogen 2018 in Nürnberg qualifizieren konnten, zur Bayrischen ein. Zwei davon aus Gunzenhausen und die verbleibenden sechs aus Wassertrüdingen.

In der Klasse Compound Herren erreichte Markus Hahnenkamm mit 342 Ringen den 17. Platz. In der Compound Masters Klasse, konnte Hans Schlitt mit 315 Ringen den 20. Platz erzielen.

Zu den Ergebnissen von Samstag und Sonntag

Der Wettkampf wurde auf 7 Scheiben in Entfernungen zwischen 20 bis 70 Metern ausgetragen.

Gaumeisterschaft WA 2018 beim SV Absberg

Am gestrigen Samstag, den 12. Mai fand die Gaumeisterschaft WA 2018 beim SV Absberg auf deren Schießplatz direkt neben dem Brombachsee statt.

Nachdem im letzten Jahr die Beteiligung der Schützen an der Gaumeisterschaft am Muttertag verhältnismäßig niedrig ausfiel, fand die diesjährige am Samstag vor dem Muttertag statt. Mit jedoch nun 27 anstatt den letztjährigen 30 angetretenen Schützen sind die Teilnehmerzahlen damit weiterhin leicht rückläufig. Es lässt sich hier ein grundlegender Trend erkennen, dass ein einfaches Scheibenturnier vielen Schützen zu wenig Anreize bietet. Gleichermaßen haben aber auch sicherlich die von vielen als unsinnig wahrgenommenen Distanzen gemäß dem WA Regelwerk ihren Teil dazu beigetragen. So müssen Recurve Schüler bereits auf 40m und Recurve Jugend auf riesige 60m Schießen. Im Gegensatz dazu sind die Compundklassen, welche mit der Entfernung meist kaum Probleme haben nur auf geringe 50m begrenzt.

Auf den unterschiedlichen Entfernungen zwischen 20 bis maximal 70 Meter fanden sich Scheiben mit jeweils verschiedenen Auflagen je Schützenklasse gemäß der Sportordnung. Darauf galt es zwei Durchgänge zu je 6 Passen à jeweils 6 Pfeile zu absolvieren. Insgesamt mussten damit 72 Pfeile geschossen werden, was somit einer maximal möglichen Punktzahl von 720 entspricht.

Auch für das leibliche Wohl während dem Wettkampf wurde bestens gesorgt. Den Schützen und Gästen wurden dafür an der Schießhütte so allerlei Kulinarisches Geboten. Zusätzlich zu dem üblichen Kaffee und Kuchen und Getränken, gab es auch frisch auf dem Holzkohlegrill zubereitete Fränkische Bratwürste in der Semmel. Das Wetter war bestens. Einzig könnte man die völlige Windstille kritisieren, welche in Kombination mit dem wolkenfreien Himmel zu einer fast unerträglichen Hitze an der Schießlinie geführt hatte.

Ergebnisse

Zwei Schützen des HSG Gunzenhausen traten bei dem Wettbewerb an. In der Klasse Compound Herren erreichte Markus Hahnenkamm mit 366 Ringen den zweiten Platz. Überraschenderweise hat Hans Schlitt für diesen Wettkampf seinen Compoundbogen Zuhause gelassen und trat stattdessen in der Recurve Altersklasse an. Dort konnte er nach nur sehr wenig Zeit zum Umgewöhnen auf den Recurvebogen trotz Alledem mit 556 Ringen sich den dritten Platz von insgesamt 7 angetretenen Startern sichern.

Zu den Ergebnissen

Bilder

Compound Herren 1. Schwarzländer, Andre 2. Hahnenkamm, Markus 3. Stieglitz, Stefan

Bezirksmeisterschaft Feldbogen 2018 in Nürnberg

Am gestrigen Sonntag, den 6. Mai fand die Bezirksmeisterschaft Feldbogen bei den Nürnberger Bogenschützen auf deren Feldbogen Parcours statt.

Ursprünglich sollte die diesjährige Bezirksmeisterschaft auf dem Gelände der Ansbacher Bogenschützen stattfinden. Leider ist durch Sturmschäden der Felbogenparcours immer noch größtenteils unbenutzbar, sodass der MSB zu Nürnberg ausgewichen ist. Trotz Alledem hatte die Schützen ein bestens vorbereiteter Feldbogen Parcours erwartet. Dort wurden jeweils 12 bekannte und unbekannte Entfernungen auf verschiedene Feldbogenscheiben bereitgehalten.

Zwei Schützen des HSG Gunzenhausen traten bei dem Wettbewerb an. In der Klasse Compound Herren erreichte Markus Hahnenkamm mit 350 Ringen den 2. Platz. In der Compound Masters Klasse, welche mit 10 Startern zu den mit am besten vertretenen Klassen gehört, konnte Hans Schlitt mit 338 Ringen einen respektablen 4.Platz erzielen.

Zu den Ergebnissen

Einladung zum Grillen der Bogenschützen am Vatertag 2018

Liebe Schützenkollegen,

Wie jedes Jahr, grillen die Bogenschützen wieder am Vatertag (Christi Himmelfahrt) am Bogenplatz. Ihr seid alle dazu herzlich eingeladen. Wir treffen uns gegen 10 Uhr und schießen einige Runden. Gegen 12 Uhr wird es dann Bratwürste und Fleisch vom Grill geben. Später noch Kaffee und Kuchen. Auch ist es möglich selber einmal das Bogenschießen auszuprobieren.

Damit wir wissen, wieviel Fleisch wir etwa benötigen, bitten wir euch uns rechtzeitig bescheid zu geben. Deadline für die Anmeldung ist der 6. Mai. Ihr dürft gerne noch einen Salat oder Gebäck mitbringen.

  • Donnerstag, der Mai 2017, Beginn 10 Uhr, Essen 12 Uhr
  • Am Schießplatz zwischen Ober- und Unterhambach
  • Bitte eigene Teller und Besteck mitbringen

Viele Grüße und alle ins Gold

Bezirksmeisterschaft 3D 2018 in Diebach

Bezirksmeisterschaft 3D 2018 in Diebach

Am Sonntag, den 29. April fand die Bezirksmeisterschaft 3D bei den Diebacher Edelknechten auf deren 3D Parcours statt.

4 Schützen des HSG Gunzenhausen traten bei dem Wettbewerb an. In der Klasse Compound Herren erreichte Markus Hahnenkamm mit 393 Ringen den 2. Platz und Bertram Lang mit 310 Ringen den 3. Platz. In der Compound Mastersklasse erreichte Hans Schlitt mit 392 Ringen den 3.Platz und Franz Teubner mit 338 Ringen den 5. Platz.

Zu den Ergebnissen